zum Inhalt springen

Certificate in United States Law (CUSL)

Seit dem Wintersemester 2009/10 bietet die Rechtswissenschaftliche Fakultät eine Zusatzausbildung im Recht der Vereinigten Staaten von Amerika an. Die Ausbildung umfasst insgesamt 16 Semesterwochenstunden und kann neben dem Studium der Rechtswissenschaft (Abschluss erste Prüfung) absolviert werden. Durch die Zusatzausbildung sollen die Studierenden in das US-amerikanische Rechtssystem eingeführt werden. Ein Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung US-amerikanischen Rechtsdenkens und dem Erwerb fachsprachlicher Kenntnisse. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick insbesondere über das Privat-, Wirtschafts- und Verfassungsrecht. Außerdem werden Lehrveranstaltungen zum Verwaltungs- und Umweltrecht angeboten. Die bereits bestehenden Kurse zur amerikanischen Rechtsterminologie werden in die Zusatzausbildung eingebunden. Der Unterricht findet auf Englisch statt. Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.

Wer die Lehrveranstaltungen erfolgreich besucht hat, erhält von der Fakultät ein Zertifikat (Certificate in United States Law). Außerdem bleibt bei erfolgreicher Teilnahme bei der Berechnung der Semesterzahl für den Freiversuch ein Studiensemester außer Betracht (§ 25 Abs. 2 Nr. 4 JAG). 

Das Studienprogramm wird federführend vom Lehrstuhl für US-amerikanisches Recht von Prof. Dr. Kirk Junker verantwortet. Die für das Programm zentralen Vorlesungen werden durch den Stelleninhaber gehalten.

Studierende, die Interesse an der Teilnahme an der Zusatzausbildung haben, können sich beim Lehrstuhl für US-amerikanisches Recht für das CUSL-Programm anmelden.