skip to content

Estland

Photo: Erkko Vuorensola CC0 Public Domain

Universität Tartu

Die Universität Tartu ist die älteste Universität Estlands und dessen einzige Volluniversität. Sie wurde 1632 als Universität Dorpat von König Gustav II. Adolf von Schweden gegründet. Die Academia Gustaviana Dorpatensis war damit die zweitälteste Universität im damaligen schwedischen Herrschaftsbereich nach der Universität Uppsala (1477).

Eine Blütezeit erlangte die Gegend in russischer Herrschaft unter Zar Alexander I., unter dem die estnisch- und/oder deutschsprachigen Bewohner weiterhin ihre Lebensweise und Bräuche pflegten. Die Universität Dorpat war zwischen 1802 und 1893 eine deutschsprachige Hochschule – administrativ zwar russisch, intellektuell und hinsichtlich des Lehrkörpers aber eine deutsche Universität (von den dreißig deutschsprachigen Universitäten um 1875, deren 23 im Deutschen Reich lagen, war Dorpat die elftgrößte) In der Lehre bildete die Universität nicht nur den gesamtbaltischen Adel (in den Gouvernements Estland und Kurland gab es keine weitere Universität) und das Bildungsbürgertum aus, sondern auch Staatsdiener und Ärzte für das gesamte Russische Kaiserreich.

Seit den 1990er Jahren hat man zahlreiche Strukturveränderungen (wechselnd nach amerikanischem, skandinavischem und mitteleuropäischem Vorbild) vorgenommen und versteht sich als Teil der europäischen Wissenslandschaft. Insbesondere der Bologna-Prozess hat die Integration der Universität Tartu in den europäischen Hochschulraum im Bereich des Studiums gefördert.

Tartu ist mit knapp 100.000 Einwohnern Estlands zweitgrößte Stadt und eine typische Studentenstadt. Stilgebend sind die über die komplette Stadt verstreuten Universitätsgebäude, insbesondere das Hauptgebäude, das Observatorium und das alte anatomische Theater.