skip to content

Altinbas University, Istanbul

Photo: xxoktayxx CC0 Public Domain

Die Altinbas University (früher: Istanbul Kemerburgaz University) ist eine sehr junge Universität und wurde im Jahr 2008 durch die Mehmet Altinbas Education and Culture Foundation gegründet.

Die junge Universität bildet seit dem Jahr 2011/2012 Studierende aus und ist seither auf neun Schulen mit insgesamt 29 Programmen weiter. Durch das junge Alter der Universität wurde von Anfang an auf internationale Ausrichtung der Lehre geachtet, sodass die Unterrichtssprache an den meisten Fakultäten zu hundert Prozent Englisch ist. Die Universität wurde unter dem Ziel gegründet, mit hochqualifiziertem Personal, Forschungs- und Bildungsprogrammen auf internationalem Standard und modernster Infrastruktur ihren Platz unter den führenden Universitäten der Welt einzunehmen. Die Studierenden werden nach der Doktrin der Universität dazu angehalten, als produktive, investigative und wissbegierige Individuen, die Menschenrechte und persönliche Freiheiten zu respektieren, soziale Verantwortung zu übernehmen und Humanität vorzuleben. Dafür wird auf kritisches Denken in Verbindung mit dem vermitteln von globalen Werten und Wissen besonderen Wert gelegt.

Istanbul, früher Konstantinopel, ist die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei und deren Zentrum für Kultur, Handel, Finanzen und Medien. Mit rund 14,80 Millionen Einwohnern nahm die Metropolregion 2014 den 15. Platz unter den größten Metropolregionen der Welt ein. Mit jährlich knapp 12 Millionen Touristen aus dem Ausland ist Istanbul überdies die Stadt mit der achtgrößten Besucherzahl der Welt.

Die Stadt liegt am Nordufer des Marmarameeres auf beiden Seiten des Bosporus, also sowohl im europäischen Thrakien als auch im asiatischen Anatolien. Aufgrund ihrer weltweit einzigartigen Transitlage zwischen zwei Kontinenten und zwei Meeresgebieten, dem Schwarzen und dem Mittelmeer, ist sie einer der wichtigsten Knotenpunkte für Verkehr und Logistik auf internationaler wie nationaler Ebene.

Im Jahr 660 v. Chr. unter dem Namen Byzantion gegründet, kann die Stadt auf eine 2600-jährige Geschichte zurückblicken. Fast 1600 Jahre lang diente sie nacheinander dem Römischen, dem Byzantinischen und dem Osmanischen Reich als Hauptstadt.

Als Sitz des ökumenischen Patriarchen und – bis 1924 – des osmanischen Kalifats war Istanbul zudem jahrhundertelang ein bedeutendes Zentrum des orthodoxen Christentums und des sunnitischen Islams.

Das Stadtbild ist von Bauten der griechisch-römischen Antike, des mittelalterlichen Byzanz sowie der neuzeitlichen und modernen Türkei geprägt. Paläste gehören ebenso dazu wie zahlreiche Moscheen, Kirchen und Synagogen. Aufgrund ihrer Einzigartigkeit wurde die historische Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 2010 war Istanbul Kulturhauptstadt Europas.

Im Ganzen bin ich überaus glücklich darüber an die Gasthochschule gegangen zu sein, denn während des Aufenthaltes wurden sowohl meine Kompetenzen gestärkt als auch meine persönliche Reife unterstützt. Ich habe sehr viel Erfahrung sammeln können, sowohl im Rahmen meines Jurastudiums als auch im Rahmen der unterschiedlichen Kultur.

Meiner Meinung nach sollte jede Studentin, jeder Studenten einen Aufenthalt an einer Gasthochschule in einem ausländischen Land wahrnehmen. Es ist eine tolle Sache.

- Aylin Gül